Diese Seite gehört zur Deutschen Evangelischen Allianz (DEA)

Gebetskalender 2013

Tag 20

Asien

Sonntag, 28. Juli 2013

Angst vor militanten Extremisten

Der Chitral-Distrikt im Nordwesten Pakistans

Die Menschen in diesem Bergtal am Hindukusch sind als sehr friedliebend bekannt. Aber militante Extremisten, die in anderen Regionen Pakistans ihre Schreckensherrschaft ausüben, haben es auch auf Chitral abgesehen. Und die Besorgnis dort wächst. 
Ein «Eldorado für Sprachwissenschaftler» wird dieses Bergtal genannt. Knapp ein Dutzend (!) Sprachen werden dort gesprochen, von denen Khowar (Sprache der Kho) mit ca. 300.000 Sprechern die bedeutendste ist. 

Im Sommer treibt Raschid die Kühe und Ochsen auf die Hochweiden seiner Heimat Chitral. Ihm gefällt diese Arbeit. Schon längst kann das Bergtal mit begrenzten Anbauflächen nicht mehr alle ernähren. Industrie gibt es kaum. Raschid ist als einziger Mann seiner Großfamilie das ganze Jahr über zuhause und trägt die Verantwortung für Mutter, Großmutter, Frau, Kinder, Schwägerinnen, Nichten und Neffen. In den Nachbarhäusern sieht es ähnlich aus. Manche Männer leben als Gastarbeiter in den ölreichen Golfstaaten. Andere haben sogar den Sprung ins westliche Ausland geschafft. Alle schicken Geld nach Hause, um die Familie zu unterstützen. Zusammenhalt ist überlebenswichtig. Einer allein wäre in dieser atemberaubend schönen, aber kargen, rauen Bergwelt verloren. 

Ob es im Tal schon vereinzelt Menschen gibt, die Jesus nachfolgen? Sollte es Gott nicht möglich sein, hier seine Gemeinde zu bauen? Noch ist Gottes Wort nicht in die Khowar-Sprache übersetzt worden. Die Menschen mögen Lieder und Gedichte. Werden auch sie eines Tages singen und beten: «Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen, woher kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat». (Ps. 121)

WIR BETEN:

  • Um Träume und Visionen von Jesus und offene Türen und Wege für die Bibelübersetzung.
  • Um Bewahrung des Bergtals vor Angriffen durch militante Extremisten.
  • Dass dort Gemeinden von Menschen entstehen, die Jesus nachfolgen.
  • Um mehr einheimische und ausländische Gläubige, die in Chitral arbeiten.