Diese Seite gehört zur Deutschen Evangelischen Allianz (DEA)

Gebetskalender 2013

Tag 8

Technologie

Dienstag, 16. Juli 2013

Christliche Radioarbeit in der islamischen Welt

Warum sollte im Internet- und Fernsehzeitalter die Verbreitung des christlichen Glaubens über das Radio noch eine entscheidende Rolle spielen? Ganz einfach, weil es einer der besten Wege ist, die Gute Nachricht effizient, kostengünstig und mit Überzeugungskraft zu den meisten Völkern dieser Welt zu bringen –unabhängig davon, wo sie leben, und wie ihr sozialer Status oder ihre Bildung sein mag. Auch unabhängig davon, ob es überhaupt Literatur in ihrer gesprochenen Sprache gibt.

Die islamische Welt von Afrika bis Asien ist voll kultureller und sprachlicher Vielfalt. Ein Marokkaner lebt in einem total anderen Umfeld als ein Syrier oder ein Usbeke. Produzenten von Radioprogrammen müssen solche kulturellen Unterschiede und Nuancen berücksichtigen. Sonst sprechen die Sendungen wohl den Verstand an, aber nicht das Herz. 

In Zentralasien ist die Verbreitung des Evangeliums schwierig geworden. Neue Gesetze beschneiden die Religionsfreiheit. Missionare wurden aus gewissen Gebieten ausgewiesen, doch die einheimischen Gemeinden wachsen – auch dank der Radiosendungen. In Nordafrika sind Radios überall erhältlich. Wo es keinen Strom gibt, sind Solarradios verbreitet. So ist es möglich, Menschen in Stadt und Land, ob Akademiker oder Analphabet, in ihrer eigenen Sprache zu erreichen. Im Nahen Osten sind Radio und Fernseher sehr beliebt. Im Unterschied zum Fernseher ist das Radio ein persönliches Gerät. Ein Radio ermöglicht es einer Person, die am Evangelium interessiert ist, die frohe Botschaft in geschützter Privatsphäre zu hören. Radiowellen überwinden Grenzen und können dorthin gelangen, wo traditionelle Missionare und christliche Literatur kaum Zugang haben. Deshalb spielt die christliche Radioarbeit eine entscheidende Rolle, um in der islamischen Welt Christus bekannt zu machen.

WIR BETEN:

  • Um Bewahrung und Ermutigung der einheimischen Produzenten christlicher Radioprogramme. Um Weisheit bei der Planung des Inhalts der Sendungen.
  • Dass Radioprogramme in die Lebensumstände und Bedürfnisse der Hörerinnen und Hörer hineinsprechen.
  • Für suchende Menschen, dass sie Christus begegnen und im Glauben wachsen.