Diese Seite gehört zur Deutschen Evangelischen Allianz (DEA)

Gebetskalender 2014

Tag 25

Obrigkeit

Dienstag, 22. Juli 2014

Korruption und Ungerechtigkeit

In vielen muslimischen Ländern sind Korruption und soziale Ungerechtigkeit weit verbreitet. Im Gebet können wir Gott für die Armen, Unterdrückten, Hoffnungslosen und Verlorenen bitten – und dass er in seinem Erbarmen Erneuerung und Veränderung schenkt. 

Der «Arabische Frühling» hatte eine wesentliche Ursache in korrupten und ungerechten Regierungen – und der Kampf dagegen geht in der Region weiter. Tragischerweise sind es oft die Kinder, Frauen und Minderheiten, die am meisten leiden. Die Ärmsten und Machtlosen tragen am schwersten an den Folgen unmoralischer und korrupter Herrscher und Systeme.

Eine Umfrage ergab kürzlich, dass für die Mehrheit muslimischer Männer und Frauen ihr islamischer Glaube längst nicht so wichtig ist wie der Wunsch, täglich Essen auf dem Tisch zu haben. Die meisten Muslime hatten nie die Wahl, dem Islam zu folgen, sondern wurden einfach in ein System hineingeboren. Und wenn dieses System korrupt und ungerecht ist, leiden diese Männer, Frauen und Kinder dramatisch. 

In 1. Timotheus 2,1-2 werden wir ermutigt, für die Verantwortlichen eines Landes zu beten. Wenn wir das auf islamische Länder anwenden, betrifft das u. a. folgende Ebenen:

  • Politiker: Könige, Präsidenten, Kanzler, Parlamente, Regierungen, Minister, Diplomaten usw.
  • juristische Berufe: Richter, Staatsanwälte, Anwälte usw. 
  • Verantwortliche der ausführenden Gewalt: Polizei und Militär
  • geistliche Leiter: Imame, Pastoren, Priester, Rabbis usw.
  • in der Ausbildung Tätige: Erzieher, Lehrer, Professoren, Theologen usw.
  • kreative Köpfe in Kultur, Unterhaltung, Sport usw.
  • Verantwortliche im Sektor Wirtschaft und Banken
  • einflussreiche Leitende in Medien: TV, Radio, Print- und elektronische Medien

WIR BETEN:

  • Dass der Heilige Geist Verantwortliche, die ihren Einfluss missbrauchen, überführt oder absetzt.
  • Dass Menschen, die unter der Korruption leiden, die Gute Nachricht hören und Gottes Liebe und Erbarmen erfahren.
  • Um Weisheit und Kraft für Christen, die sich weltweit gegen Korruption und für eine gute Ethik einsetzen.