Diese Seite gehört zur Deutschen Evangelischen Allianz (DEA)

Gebetskalender 2015

Tag 26
Montag, 13. Juli 2015

Die Nacht der Bestimmung, der Erwartung

Für Muslime ist die Erinnerung an Ereignisse in der Geschichte ihrer Religion wichtig. Dabei übertrifft die Erinnerung an die Offenbarung der ersten Koranverse an den Propheten Mohammed alles andere. Dies geschah nach der Überlieferung in der Nacht der Macht, arabisch lailat al qadr – auch bekannt als die Nacht der Bestimmung. Mohammed zog sich häufig in eine Höhle namens Hira am Rande von Mekka zurück, wo er sich ausruhte und die Zeit mit Meditieren verbrachte. Er sehnte sich nach einer Begegnung mit Gott und fragte sich, ob die heidnischen Praktiken seiner Landsleute so richtig wären.

Am 26. Tag des arabischen Monats Ramadan (610 n. Chr.) erschien Mohammed, nach islamischer Überlieferung, der Erzengel Gabriel, der ihm ein beschriebenes Tuch brachte. Er befahl im «Iqra!» (Lies!). Auf Mohammeds Einwand, er könne nicht lesen, drückte ihn der Engel so fest in das Tuch, dass er glaubte sterben zu müssen. Dieses wiederholte sich zweimal. Beim dritten Mal fragte Mohammed, was er lesen solle. Daraufhin offenbarte Gabriel ihm die folgenden Koranverse: «Lies, im Namen deines Herrn, der den Menschen aus einem Blutklumpen geschaffen hat. Lies, dein Herr ist der Barmherzige, der durch die Feder den Menschen gelehrt hat, was er nicht wusste» (Sure 93,1-5).

Nachdem Mohammed diese Verse rezitiert hatte, erzählte er dieses Erlebnis seiner Frau Khadija, die ihn ermutigte und zu ihrem Vetter Waraqa brachte. Dieser war Christ und hatte die heiligen Schriften gelesen. Er bestärkte Mohammed in seiner Berufung als Prophet.

Diese besondere Nacht der Erinnerung an die erste Koranoffenbarung verbringen fromme Muslime mit Koranrezitation und intensivem Gebet um die Vergebung ihrer Sünden. Viele Muslime glauben, dass Gebete, die in dieser Nacht der Macht gebetet werden, effektiver sind und viel tausend Mal mehr zählen als an anderen Tagen. Man rechnet damit, dass sich Gott auf besondere Art und Weise in dieser Nacht in Träumen und Visionen offenbart.

WIR BETEN:

  • Dass Gott in dieser Nacht und in vielen anderen Nächten Muslime auf sich aufmerksam macht und sie zu sich zieht.
  • Dass Muslime, die in dieser Nacht Träume und Visionen von Jesus haben, eine tiefe Begegnung mit Jesus erleben und Vergebung ihrer Sünden erfahren.
  • Dass viele suchende Muslime Nachfolgern Jesu begegnen, die ihnen helfen können, Gottes Reden zu verstehen.