Diese Seite gehört zur Deutschen Evangelischen Allianz (DEA)

Gebetskalender 2015

Tag 9

Ostafrika

Freitag, 26. Juni 2015

Ostafrika – ein «Ruf aus Mazedonien»

Auch der Osten Afrikas wurde lange hemmungslos durch muslimische und christliche Eroberer ausgenutzt. Heute leben dort 357 Millionen Menschen, davon 78 Millionen Muslime. Immer wieder gab und gibt es auch Konflikte zwischen christlichen und muslimischen Völkern. Aber in den letzten Jahren sehen wir große Veränderungen. Dutzende traditionell islamische Volksgruppen öffnen sich für eine persönliche Beziehung zu Gott durch Christus. Der Islam erreichte Ostafrika, als Mohammed und seine Nachfolger bekämpft wurden. Im Jahr 614 suchte eine Gruppe Muslime Zuflucht im christlichen Königreich der Aksumiten. Dieser Brückenkopf in Ostafrika war der Ausgangspunkt dafür, dass der Islam hier für die nächsten 1.000 Jahre die beherrschende Religion wurde.

Elias ist ein ostafrikanischer Christ, der in einem überfüllten Flüchtlingslager für Somalis am Horn von Afrika arbeitet. Eines Abends klopft ein 65-jähriger somalischer Scheich an seine Tür. Elias fürchtet einen Anschlag und öffnet die Tür nur zögernd. Der Besucher fragt barsch: «Bezahlt Jesu Blut für die Sünde aller Menschen?» Nervös erwidert Elias «Ja!»

Vehement verneint der Scheich: «Das Blut Jesu kann meine Sünden nicht vergeben.» Er erzählt Elias von den Grausamkeiten, die er im kriegsgeschüttelten Mogadischu verübt hat. Dann beginnt der alte Scheich zu zittern und zu weinen. «Ich brauche Erlösung!» sagt er. Elias antwortet: «Wenn du heute Abend annimmst, was ich dir sage, wird Gott dir vergeben.» Der alte Scheich betet mit Elias und wird an diesem Abend gerettet. Bevor er geht, sagt er eindringlich zu Elias: «Wenn ihr uns auf der Straße seht, bekommt Ihr vielleicht Angst vor uns. Aber du musst wissen, dass wir innerlich leer sind. Habt keine Angst vor uns. Wir brauchen das Evangelium!» Für Elias ist das sein «Ruf aus Mazedonien» (vgl. Apg. 16,9), den er nie wieder vergessen wird.

WIR BETEN:

  • Dass noch viele der Millionen Christen Ostafrikas den «mazedonischen Ruf» von ihren muslimischen Nachbarn hören und die Botschaft von Jesus Christus mit ihnen teilen.
  • Um Frieden und Freiheit in Jesus Christus für Muslime im kriegsgeschüttelten Somalia und den Nachbarländern.
  • Dass Gott die aufbrechenden Bewegungen von Muslimen hin zu Christus in Ostafrika bewahrt.