Diese Seite gehört zur Deutschen Evangelischen Allianz (DEA)

Gebetskalender 2017

Tag 26

Allgemeine Anliegen

Mittwoch, 21. Juni 2017

Nacht der Bestimmung

Muslime glauben, dass Mohammed in der Nacht der Bestimmung, der Laylat al-Qadr, die ersten Verse des Korans empfing. Es geschah in einer der ungeraden Nächte während der letzten zehn Tage des Monats Ramadan. Die meisten Muslime gehen davon aus, dass es die 27. Nacht war. Dieses Gebetsheft beginnt mit dem ersten vollen Tag des Fastens, sodass heute zwar der 26. Tag ist, aber die 27. Nacht des Ramadans, denn der Ramadan beginnt offiziell mit der Nacht vor dem ersten vollen Fastentag. 

Es gibt verschiedene Überlieferungen rund um die Laylat al-Qadr. Manche Muslime glauben, dass sich in dieser Nacht das Schicksal des kommenden Jahres entscheidet, dass Gebete mächtiger sind, Sünden vergeben werden und Gottes Gnade reichlicher ist. In dieser Nacht wird eine besondere Nähe zu Gott erwartet. Es gibt aber auch viele Berichte von Muslimen, die in dieser Nacht besondere Visionen von Jesus hatten. 

Muslime, die den Ramadan besonders beachten, werden während der letzten zehn Tage vermehrt beten und im Koran lesen. Wer kann, wird in die Moschee gehen, um eine Zeit der Anbetung, des Gebets und des Koranlesens zu verbringen. So hoffen Muslime, in diesen Tagen zusätzliche spirituelle Gunst zu erwerben. 

Laylat al-Qadr

Laylat al-Qadr wird unterschiedlich übersetzt: Nacht des Erlasses, Nacht der Allmacht, Nacht des Wertes, Nacht des Schicksals oder Nacht der Bestimmung. Jeder dieser Namen drückt einen Aspekt dieser besonderen Nacht aus.

Wir beten

  • Dass muslimische Familien in dieser Nacht merken, dass ihre Gebete sie nicht zu dem einzig wahren Gott führen – und dass sie sich deshalb auf die Suche nach ihm machen. 
  • Dass in dieser Nacht der Heilige Geist denen Visionen und Träume schenkt, die nach Offenbarung suchen.